Suche
Close this search box.

Handels

Handelsmarke oder Marke? – Wer ist die Schönste im Land?

von Prof. Dr. Stephan Rüschen
11.09.2023
Bild2 jpg

 

Wird aus dem ‚Jahr der Handelsmarken‘ gleich ein Jahrzehnt? so titelt die GfK (Quelle: GfK 2023) einen Beitrag zur Entwicklung der Handelsmarken in Deutschland. Kein Wunder, denn Handelsmarken konnten ihren Marktanteil in 2023 kräftig steigern. Der Anstieg des Anteils um 3,4% ist jedoch hauptsächlich dem Preiseinstieg der Handelsmarken zu verdanken (+2,9%). Premium- und Konsum-Handelsmarken können nur geringfügig davon profitieren (jeweils +0,2%).

 

Bild3

 

Die Händler versuchen den Trend zu Handelsmarken weiter zu verstärken, in dem sie die Leistungsfähigkeit ihrer Handelsmarken kommunikativ unter Beweis stellen. Sei es durch (1) Blindtest, (2) Stiftung Warentest Vergleiche, (3) Awards oder auch (4) Preisvergleiche.

(1) Blindtest (Netto Markendiscount)
Die Handelsmarken Naturkind gewinnt im Blindtest von Netto Markendiscount der Bio-Marke Andechser mit 59 zu 41 Stimmen (100 Probanden haben den Blindtest durchgeführt. Wundert uns das?)

Nein, denn wir wissen schon seit Jahren, dass Handelsmarken bei Konsument:innen eine hohe Akzeptanz haben. Im Handelsmarkenmonitor, der jährlich von ipsos für die Lebensmittelzeitung durchgeführt wird, kann man schon lange sehen, dass die Herstellermarken generell keine signifikante Profilierung gegenüber den Handelsmarken haben:

 

Bild4

 

In der Erhebung von 2023 (Quelle: ipsos 2023) wird deutlich, dass Handelsmarken ein eindeutiges Profilierungselement gegenüber den Herstellermarken haben: ‚Ist preisgünstig‘.

In allen anderen Dimensionen haben zwar die Herstellermarken i.d.R. einen Vorteil, jedoch häufig nur einen sehr geringen. Regionalität, Nachhaltigkeit, Vertrauen wird beiden Marken in ähnlicher Höhe zugesprochen. Somit verwundert es nicht, dass Handelsmarken auch in der Blindverkostung mit Herstellermarken aus Konsumentensicht zumindest auf ‚Ballhöhe‘ bewertet werden.

Netto hat für insgesamt 28 Artikelpaare den Blindtest durchgeführt. Siehe weitere Ergebnisse unter -> https://www.netto-online.de/ueber-netto/blindtest.chtm?utm_source=HZ&utm_medium=qr&utm_campaign=blindtest&utm_content=blindtest

Lt. Netto kann sogar Coca Cola die Handelsmarke nicht schlagen. Auch das Markenbier Hasseröder soll gegen die Eigenmarke Falkenfelser sogar deutlich verlieren:

 

Bild5 jpg

 

(2) Stiftung Warentest (Lidl)

Lidl hat im Februar 2023 die Leistungswürdigkeit der eigenen Handelsmarken gegenüber der Konkurrenz über einen Durchschnitt von ca. 60 Stiftung Warentestergebnissen kommuniziert. Im Durchschnitt erzielt Lidl mit 2,4 ein besseres Ergebnis als z. B. Aldi Süd und Nord (jeweils 2,6).

 

Bild6 jpg

 

(3) Award (Aldi)

Aldi verwendet in der aktuellen Eigenmarken Kommunikation u.a. auch den Kundenzufriedenheitsaward des Kundenmonitor Deutschland.

 

Bild7 jpg

 

Grundsätzlich setzt Aldi in der Tonalität der Kommunikationskampagne auf Qualität und Preis (Quelle: www.aldi.de – September 2023)

 

Bild8 jpg

 

(4) Preisvergleich zwischen Handelsmarken und Herstellermarken (Aldi)

In 2022 verwendete Aldi auch einen Preisvergleich von Eigenmarken zu Herstellermarken (Quelle: www.aldi.de – August 2022).

Solche – oder ähnliche – Preisvergleich werden von Händlern immer wieder in der Kommunikation eingesetzt, um die Preisgünstigkeit der Handelsmarken zu hervorzuheben.

 

Bild1

Die Beispiele für Handelsmarkenkommunikation könnte noch zahlreicher aufgezeigt werden. Händler setzen stark auf Handelsmarken, die als Folge des Ukraine-Konfliktes stark an Bedeutung gewonnen haben. Wird es ein Jahrzehnt der Handelsmarken? Ich glaube, dies ist noch nicht entschieden. Dazu müssten die Konsum- und Premiummarken erst noch deutlich an Relevanz gewinnen. Dies werden sie aber nur erreichen können, wenn Handelsmarken nicht nur preisgünstigere Kopien von Herstellermarken darstellen, sondern eine eigene Innovationsfähigkeit entwickeln. Das ist aber ein langer Weg.


Die neusten Studien

Band21 Shadow

Band 21

Kriterien der Einkaufsstättenwahl in der DIY-Branche. Eine empirische Untersuchung zum Konsumentenverhalten in der Baumarktbranche.

Maximilian Timm, Carsten Kortum

Oktober 2023

Band20 Shadow

Band 20

Kundenreaktion auf Out-of-Stock von Food- und Nonfood- Aktionsartikeln bei verschiedenen Betriebstypen im Lebensmitteleinzelhandel

Marcel Gimmy, Prof. Dr. Carsten Kortum

Mai 2023

Titel Band 19 Homepage Neu

Band 19

Klimaneutralität im deutschen LEH
Diskussionsbeitrag auf Basis von acht Experteninterviews

Alesia Kehl, Stephan Rüschen

November 2022

Die neusten Whitepaper

Nr. 31
Chancen und Herausforderungen von Licensing im Handel – eine empirische Analyse der Einschätzungen von Entscheidern
Carsten Kortum, Tassilo Zimmermann
Juni 2024
Nr. 30
Markenbekanntheit und Markenrelevanz von Hersteller- und Eigenmarken bei der Kaufentscheidung im LEH – eine empirische Analyse
Carsten Leo Demming, Carsten Kortum
Mai 2024
Nr. 29
Kernaussagen des Retail Innovation Days Special 2023: ‘Smart Stores 24/7 – Autonom in die Zukunft?’
Stephan Rüschen, Julia Schumacher
März 2024

Die neusten Blogbeiträge

Nettoschulden von REWE steigen auf über 16 Milliarden Euro, ist das wirklich ein Problem?

von Prof. Dr. Carsten Kortum

Kaufland Rumänien: Ein Vorbild für Engagement und Nachhaltigkeit

von Kurs HD23B13

Eine Einführung in die qualitative Forschung

von Prof. Dr. Michel Mann

Frankreich vor der Wahl: Droht eine neue Euro-Krise?

von Prof. Oliver Letzgus

ALDI SÜD führt 1:0 und wo bleibt die Reaktion?

von Prof. Dr. Carsten Kortum