Suche
Close this search box.

Handels

Lowcost-Händler Costco Wholesale ist ein Blick wert

von Prof. Dr. Carsten Kortum
25.03.2024

Sind die Discounter ALDI SÜD, ALDI Nord Group und Lidl International noch Kostenführer im Lebensmittelhandel? Ganz klar nein!

Der Betriebstyp Lebensmittel- Discounter hat über die Jahre ein kontinuierliches Trading up erfahren. Wir sind heute moderne Stores mit tollen Sortimenten gewohnt, mit langen Öffnungszeiten, in bester Lage, gut erreichbar mit Parkplätzen auch für den letzten Kunden vor dem Feiertagseinkauf. Dadurch hat sich jedoch die Kostenstruktur einschneidend verändert. Lange Zeit hat man bei den Systemerfindern des Discounts hier versucht die Schallmauer von 20 Prozent operative Kosten vom Umsatz (SGA) nicht zu durchbrechen. So beträgt die Rohertragsquote bei Lidl im GJ 2022/23 23,7% und die Nettorendite 2,0%.[1]

Die Kostenführerschaft ist unter anderem essential für die auf Marktmacht basierende dominierende Preisführerschaft. Kostenführerschaft wird hier nicht als günstigster Anbieter im Markt verstanden, sondern als Taktgeber von Preisveränderungen in Höhe und Zeitpunkt für die Preisfolger.[2]

Gibt es denn noch Geschäftsmodelle mit viel niedrigeren operativen Kosten als bei Discounter?

Yes!!!

Es gibt noch Händler im Lebensmittelhandel mit

  • mit einfachen Prozessen,
  • optimierter Logistik ohne aufwendige Kommissionierung,
  • Abverkauf aus Paletten,
  • einfachste Warenpräsentation,
  • Verkauf von Großgebinden statt kleinvolumige SKUs,
  • economies of scale im Einkauf über das ganze Sortiment,
  • self service,
  • wenig Bürokratie in den Zentralen,
  • Konzentration auf Schnelldreher und Verzicht auf Nischenartikel.[3]

Es ist nicht der eine Zeitlang groß gehandelte sibirische Discounter Mere.[4] Dieser glich einem Restpostenhändler auf verlorenen Posten mit dem nur logischen Rückzug in 2023 aus den westeuropäischen Märkten.[5]

Es geht um Costco Wholesale aus den USA. Costco ist mit einem Jahresumsatz von 237 Mrd. US$ hinter Wal-Mart und Amazon der drittgrößte Händler weltweit, noch weit vor der Schwarz-Gruppe. 316.000 Beschäftigte erzielen den Jahresumsatz von 237 Mrd. US$ in 874 Warenhäusern. In Q2 2024 (endet Mitte Feb.2024) basiert das Umsatzwachstum von 5,6% fast nur auf einer Erhöhung der Frequenz (plus 5,8%) und kaum auf der Erhöhung des Durchschnittsbons (plus 0,3%).

Interessant sind die Ertragszahlen: Costco Wholesale arbeitet mit 10,57 % Handelsmarge und 9,08 % SGAs. Dazu kommt die Membership mit 1,93 %. In absoluten Zahlen kommen 4,7 Mrd. US$ als Fees zusammen. Das ergibt in der Summe eine EBIT Marge von 3,42 % (alle Zahlen aus GJ 2023).[6]

Damit liegt die Handelsmarge von Costco Wholesale fast auf der Hälfte von den Lebensmitteldiscountern aus Deutschland. Nach dem Ansatz Wheel of Retailing nach McNair und der Dynamik der Betriebsformen nach Nieschlag mit den vier Phasen Entry, Growth, Stabilization und Compete erfolgt der Markteintritt neuer Anbieter nur über aggressive Preise und No-frills. Die Etablierten sind durch Trading up im Preisniveau angestiegen und dadurch angreifbar. Alte Betriebsformen werden verdrängt.[7] Diese Lücke für aggressive Anbieter im deutschen LEH ist gegeben.

Legendär ist bei Costco Wholesale, so ähnlich wie bei Globus, der Fleischkäseweck für 1.- EUR und der Hotdog mit Cola für 1,50 $. Dieser ist als Ankerartikel im Preis seit 1985 unverrückbar und zeigt die Preisaggressivität des Geschäftsmodells sehr gut.[8]

Bild1
Abb.1: Hot dog von Costco

Es wäre doch noch einmal spannend, wenn Costco Wholesale nach Deutschland kommen würde. Das würde die Wettbewerbsintensität deutlich erhöhen und die bisher akzeptierte Preisführerschaft von Aldi herausfordern. In Mühlheim/Essen und Neckarsulm/Bad Wimpfen müsste man sich neu positionieren. In Spanien ist Costco Wholesale schon präsent und damit im Wettbewerb mit Lidl Spanien und ALDI ESPAÑA.

Die Fotos zu Costco in Spanien sind von unseren Studierenden im Studiengang BWL-Handel an der DHBW Heilbronn im Auslandssemester in Sevilla und verdeutlichen das Geschäftsmodell sehr gut.

Bild2
Abb.2: Costco in Sevilla
Unbenannt
Abb.3: Posterpräsentation zu Costco der Studierenden Krosch und Schoen

[1] Vgl. https://www.lebensmittelzeitung.net/handel/nachrichten/bilanz-202223-lidl-steht-unter-ergebnisdruck-173580

[2] Vgl. https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/preisfuehrerschaft-43957

[3] Vgl. https://lebensmittelpraxis.de/handels-wiki/38287-allgemein-discounter.html

[4] Vgl. https://www.lebensmittelzeitung.net/handel/nachrichten/Russischer-Discounter-Mere-hat-ehrgeizige-Wachstumplaene-152899

[5] Vgl. https://www.lebensmittelzeitung.net/handel/nachrichten/harddiscount-mere-expandiert-verstaerkt-in-osteuropa-173178

[6] Vgl. https://s201.q4cdn.com/287523651/files/doc_presentations/2024/Feb/18/q2-fy-24.pdf

[7] Vgl. KORTUM, Carsten. LEH-Betriebsformen im Lebenszyklus: Theorien zum institutionellen Wandel im Handel. BoD–Books on Demand, 2020.

[8] Vgl. https://www.cnbc.com/2024/03/18/costco-hot-dog-combo-fate-cfo-richard-galanti.html

[9] Vgl. https://www.thedailymeal.com/1029129/costcos-cfo-just-made-a-major-announcement-about-its-hot-dog-combo-price/

Die neusten Studien

Band21 Shadow

Band 21

Kriterien der Einkaufsstättenwahl in der DIY-Branche. Eine empirische Untersuchung zum Konsumentenverhalten in der Baumarktbranche.

Maximilian Timm, Carsten Kortum

Oktober 2023

Band20 Shadow

Band 20

Kundenreaktion auf Out-of-Stock von Food- und Nonfood- Aktionsartikeln bei verschiedenen Betriebstypen im Lebensmitteleinzelhandel

Marcel Gimmy, Prof. Dr. Carsten Kortum

Mai 2023

Titel Band 19 Homepage Neu

Band 19

Klimaneutralität im deutschen LEH
Diskussionsbeitrag auf Basis von acht Experteninterviews

Alesia Kehl, Stephan Rüschen

November 2022

Die neusten Whitepaper

Nr. 31
Chancen und Herausforderungen von Licensing im Handel – eine empirische Analyse der Einschätzungen von Entscheidern
Carsten Kortum, Tassilo Zimmermann
Juni 2024
Nr. 30
Markenbekanntheit und Markenrelevanz von Hersteller- und Eigenmarken bei der Kaufentscheidung im LEH – eine empirische Analyse
Carsten Leo Demming, Carsten Kortum
Mai 2024
Nr. 29
Kernaussagen des Retail Innovation Days Special 2023: ‘Smart Stores 24/7 – Autonom in die Zukunft?’
Stephan Rüschen, Julia Schumacher
März 2024

Die neusten Blogbeiträge

Nettoschulden von REWE steigen auf über 16 Milliarden Euro, ist das wirklich ein Problem?

von Prof. Dr. Carsten Kortum

Kaufland Rumänien: Ein Vorbild für Engagement und Nachhaltigkeit

von Kurs HD23B13

Eine Einführung in die qualitative Forschung

von Prof. Dr. Michel Mann

Frankreich vor der Wahl: Droht eine neue Euro-Krise?

von Prof. Oliver Letzgus

ALDI SÜD führt 1:0 und wo bleibt die Reaktion?

von Prof. Dr. Carsten Kortum